Wohin führt uns die neue Seidenstraße? 

 

Zeit. Transformation. Macht.

Studierende der HAW Hamburg (Department Design und Medientechnik) inszenierten am 17. Mai 2019 eine begehbare audiovisuelle Installation im Rahmen der Veranstaltungsreihe Ohr zur Welt in der Körber-Stiftung.
Die auf Stoffbahnen projizierten 2D-Animationen beschäftigen sich mit den Kontrasten der alten und neuen Seidenstraße, dem Wandel der Zeit, den Transformationen des Handels & der Infrastruktur und veränderten Machtverhältnissen. Der Besucher wird selbst zur Projektionsfläche auf seinem Weg durch die Seidenstraßen-Installation, bei der nicht nur traditionelle Klänge der Instrumente, sondern auch das Geflüster der Länder China, Indien, Iran und Serbien zu hören sind.

Die Installation stimmte auf die musikalische Reise entlang der Seidenstraße mit Jelena Dabic und dem Projekt fresh::shounds - silk::road ein.

 

Die Installation entstand im Sommersemester 2019 in Zusammenarbeit mit Prof. Almut Schneider (HAW Hamburg), Jelena Dabic (Komponistin), Bahar Roshanai (Körber-Stiftung) und Kai-Michael Hartig (Körber-Stiftung).

 

Konzept und Gestaltung

Anne Lucas • Insa Aden • Mirella Frenzel • Vanessa Könemund

 

Sounddesign

Mohammed Ponten • Yinjun Zhang

 

Technische Unterstützung

Maximilian Stilke • Melina Stephan

Instagram: silkroad_installation

  • Instagram

follow US

© 2019 by SILK::ROAD Festival | photos by Gerhard Kühne